Blog

Welche Dokumente brauche ich zum Auswandern nach Mallorca?

Welche Dokumente brauche ich zum Auswandern nach Mallorca?

Spanien, also auch die Insel Mallorca, gehört zum sogenannten Schengen Gebiet. Innerhalb der Mitgliedsstaaten können sich die Bürger frei bewegen. Große Hindernisse stehen dem Auswandern nicht im Wege. Es ist nicht einmal ein Reisepass notwendig, sondern es genügt ein Personalausweis. Hinzu kommen je nach den persönlichen Zielen noch andere Unterlagen (zum Beispiel Arbeitszeugnisse, Universitätsabschlüsse, Zeugnisse, Sprachzertifikate). Selbst wenn ihre Familienangehörige eine andere Staatsbürgerschaft haben sollten, ist in vielen Fällen die Freizügigkeit gegeben.

Die Abmeldung aus Deutschland

In Deutschland können Sie einen Zweitwohnsitz beantragen. Wenn Sie nach Mallorca auswandern, gibt es diese Option nicht. Wenn Sie sich aus Deutschland abmelden, entfallen bestimmte Sozialleistungen wie zum Beispiel Kindergeld. Von dieser Regelung gibt es nur sehr wenige Ausnahmen.
Die Abmeldung aus Deutschland erfolgt beim Bürgerbüro. Sie füllen ein Formular aus und sind aus Deutschland abgemeldet. Sie müssen nicht einmal einen Wohnsitz auf Mallorca angeben. Die Beamten händigen ihnen in der Regel eine Abmeldebescheinigung aus. Falls das nicht geschieht, bestehen Sie darauf. Diese wird oft von den deutschen und spanischen Behörden verlangt.

Die Anmeldung auf Mallorca

In den ersten drei Monaten ist auf Mallorca keine Anmeldung notwendig. Nach diesem Zeitraum ist die Policia National dafür zuständig. Dort müssen sich alle Bürger aus der Europäischen Gemeinschaft, die sich auf Mallorca längerer Zeit aufhalten wollen, anmelden. Von der Policia National bekommen Sie eine Identifikationsnummer. Diese heißt auf Spanisch Número de Identidad de Extranjero (N.I.E). Die Policia National befindet sich in der Hauptstadt Palma und zwar in der Officina Unica de Extranjeria. Wenn Sie sich dauerhaft in Spanien aufhalten, müssen Sie auch dort Steuern zahlen. Um sich steuerlich erfassen zu lassen, füllen Sie ein entsprechendes Formular aus. Für die Anmeldung ist die N.I.E. notwendig.

Diese Dokumente sind bei der Anmeldung wichtig

Wie eingangs erwähnt sind Sie in der Wahl des Wohnortes innerhalb des sogenannten Schengengebiets, frei. Wenn Sie Lust haben, Ihren Wohnsitz nach Europa zu verlegen, kann sie daran niemand hindern. Allerdings erwarten die Behörden, dass sie finanziell abgesichert sind, wenn Sie ständig auf Mallorca leben wollen. Die Behörden wollen damit sicherstellen, dass Sie Ihr nächster Gang nicht zur Sozialhilfestelle führt. Sehr wichtig ist dabei eine Krankenversicherung, die Sie auf jeden Fall nachweisen müssen. Das regelmäßige Einkommen weisen Rentner mit dem Renten- oder Pensionsbescheid nach. Sollten Sie noch Arbeiten, müssen Sie das ebenfalls bei der Anmeldung nachweisen. Dies geschieht am besten mit einem gültigen Arbeitsvertrag.

Das müssen Sie bei der Krankenversicherung beachten

Wenn Sie arbeiten oder Rentner sind, liegt in Deutschland eine gesetzliche Krankenversicherungspflicht vor. Falls Sie sich vorübergehend in Spanien aufhalten, genügt für die Behandlung eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Allerdings müssen Sie sich mit der Karte an die Vorgaben halten, die in Spanien gelten. Die Ärzte verlangen andere Gebühren und auch die Zuzahlung im in der Apotheke ist ein wenig anders geregelt.
Sollten Sie Ihren Wohnort dauerhaft nach Mallorca verlegen, müssen Sie sich bei der spanischen Krankenkasse anmelden. Dazu erhalten Sie von der deutschen Krankenversicherung ein Formular mit der Nummer E-121 oder S1. Falls Sie noch Fragen dazu haben, wenden Sie sich am besten an das Bundesministerium für Gesundheit. Auf deren Internetseite können Sie sich eine pdf-Datei herunterladen, die weitere Informationen zu diesem Thema enthält.

Weitere interessante Spanischkurse und Beiträge für Sie